Wie alles begann ( Hardware )

Hallo Leute,
Hier zeige ich euch wie wir die Vogelcam gebaut haben.

Das Vogelhaus selbst haben wir nicht selbst gebaut , sondern an einer Raststätte in in einer Behindertenwerkstadt gekauft.

Dann haben wir angefangen einen Rassberry Pi
mit einer Raspi-cam an das Vogelhaus zu kleben und
das Vogelhaus ziemlich weit hinten in unserem Garten zu positionieren.
Dann gab es noch einige Probleme :
Wie versorgen wir den Raspi mit Strom?
Wie übertragen wir die Bilder?
Wo zeigt die Kamera hin?
Wie schützen wir den Raspi vor Regen?
Müssen wir das Vogelhaus von innen beleuchten?
Wenn man beleuchtet, stört das dann die Vögel?

Die Stromversorgung
Wir hatten das Glück das noch eine Stromquelle von unserem Rasenmäher in der nähe lag.  Da diese Stromquelle leider nicht die gewünschten 5 V liefert mussten wir einen Strompi auf die Gpio-leiste stecken. Dort kann man 6-36V  einspeisen und der Strompi versorgt den Raspi mit den gewünschten 5V.

Die Datenübertragung
Dazu haben wir einfach einen Wlan usb-stick an den Raspi gesteckt.
Die Bilder werden über Wlan direkt an unseren Server übertragen.

Der Kamerawinkel
 Es war nicht gerade leicht die Kamera richtig zu positionieren. Das größte Problem dabei war ,dass das Dach des Vogelhauses schräg ist.

Das rote ist der Kamera winkel. Wir wollten unbedingt das Einflugloch sehen, deswegen kann die Kamera nicht das ganze Haus sehen.
Uns war nicht klar das die Vögel ihre Eier so weit hinten legen. Sonst hätten wir vielleicht auf das Einflugloch verzichtet.
Die Kamera haben wir mit einem Winkel an die Wand geschraubt.

Schutz vor Regen
Damit der Raspi kein Regen abbekommt haben wir ihn einfach in eine Plastik Montage-Box geklebt.

Beleuchtung
Wir stellten schnell fest das eine Infrarot-LED für die Nacht sehr nützlich wäre. Deswegen benutzten wir eine Kamera ohne Infrarot Filter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.